HOSHINOYA Tokyo - eines der besten Hotels der Stadt

Tim_in_the_air

Moderator Etihad | Etihad Guest
Mitarbeiter
Moderator
KNOWN
Founders Club Member
#1


Bei meinem letzten Besuch in Tokio hatte ich die Möglichkeit zwei Nächte im HOSHINOYA Tokyo zu wohnen. Das HOSHINOYA Tokyo ist ein 5-Sterne Haus im Herzen der Stadt. Das Besondere am Hotel ist wohl das Ryokan Konzept, welches die trationellen japanischen Elemente, Design und Traditionen in den Vordergrund stellt. Ich möchte auch erwähnen, dass ich vom Hotel eingeladen wurde.



Die HOSHINOYA Hotels gibt es nur in Japan. Die einzige Ausnahme bildet das HOSHINOYA in Ubud auf Bali. Die anderen Resorts befinden sich außerhalb von Tokio an bedeutenden landschaftlichen Locations. Dies sind unter anderem Kyoto, der Mount Fuji, der Insel Okinawa, oder in den Bergen.

Ich habe zwar in den letzten Jahren viele Hotels in der ganzen Welt bereist, der Aufenthalt im HOSHINOYA Tokyo war jedoch einzigartig und besonders. Im heutigen Review möchte ich euch auch zeigen wieso.



Das HOSHINOYA Tokyo – Die Lage
Wer schon einmal in Tokio war, der weiß, dass es eigentlich nicht nur ein Stadtzentrum gibt. Die Stadt ist dafür einfach zu groß. Wenn man allerdings einen zentralen Punkt wählen müsste, dann wäre dies wohl der Kaiserpalast – der Imperial Palace. Nur wenige Meter östlich davon liegt das HOSHINOYA Tokyo. Der Hauptbahnhof liegt eine U-Bahn Station (Otemachi), oder 10 Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt. Insgesamt wird der gesamte Stadtteil Ginza genannt und gehört zu den wohl bekanntesten in Tokio. Kurz gesagt, das HOSHINOYA Tokyo hat eine sehr zentrale Lage.





Das HOSHINOYA Tokyo – Anreise
Vom Flughafen Tokio Narita oder Tokio Haneda ist die Anreise eigentlich recht einfach. Es gibt Züge, die direkt zum Hauptbahnhof fahren. Alternativ kann man auch per Bus, Taxi oder Uber anreisen. In meinem Fall habe ich ein Taxi ab dem Haneda Airport genommen. Ich bin mit Qatar Airways in der Business Class von Brüssel nach Tokio geflogen. Bis zum Hotel kostet die Fahrt in etwa 6650 Yen, oder rund 50 Euro. Dies ist zwar nicht billig, allerdings ist es die schnellste und komfortabelste Lösung. Ein Uber ist zwar günstiger, allerdings war an jenem Abend leider keines verfügbar.

Das HOSHINOYA Tokyo – Empfang und die Lobby
Wenn man das HOSHINOYA Tokyo betritt, merkt man, dass es hier etwas anders ist als in den meisten Hotels. Nachdem sich die Holztüre öffnet, wird man zunächst freundlich begrüßt und gebeten die Schuhe auszuziehen. Im gesamten Hotel trägt man keine Schuhe. Diese werden im Erdgeschoss abgegeben und in eigenen Holzfächern verstaut.




Dies klingt zunächst ungewöhnlich und befremdlich. Allerdings ist fast jeder Bereich im Hotel mit Tatami Matten ausgelegt. Diese Bambusmatten sind warm und weich, so dass auch die Damen keine kalten Füße bekommen.



Die Lobby befindet sich im zweiten Stock. Hier wurde ich freundlich begrüßt und habe meinen Zimmerschlüssel erhalten. Wobei ein Schlüssel der falsche Ausdruck wäre. Der Gast erhält ein kleines geknüpftes Säckchen, in dem ein Stück Holz mit einem Sensor ist.

Das zentrale Element der Lobby ist wohl der große und auffällige Empfang. Die Angestellten sind extrem hilfsbereit, freundlich und zuvorkommend. Verlässt man die Lobby um mit dem Aufzug zu fahren, begleitet einen immer jemand und verabschiedet sich beim Einsteigen.



In der Lobby gibt es noch einen Sitzbereich. Es befinden sich mehrere Sessel und Couchelemente in der Lobby. Hier lässt es sich hervorragend sitzen oder am Abend die kostenlose Sake Verkostung genießen.



Das HOOSHINOYA Tokyo – Das Ryokan Design
Ein Ryokan ist ein traditionell eingerichtetes japanisches Hotel. Der Boden ist hier meist mit Tatami Matten ausgelegt und die Türen und Wände sind mit Waschi, einer Art Papier bespannt. Die meisten Elemente sind recht flach, wie zum Beispiel die Tische, Betten oder auch Sitzgelegenheiten. Insgesamt sind Ryokan Hotels sehr puristisch und minimalistisch eingerichtet. Das HOSHINOYA Tokyo schafft es jedoch den Komfort eines modernen Hotels mit dem traditionellen Stil zu vereinen. Der Gast muss hier auf nichts verzichten und auch nicht auf den sonst üblichen, harten Matten auf dem Boden schlafen. Ein Besuch in einem Ryokan gehört bei jedem Urlaub in Japan dazu. Die Erfahrung ist sehr einzigartig und etwas besonderes.






Über die Zimmer, das Spa und des Essen lest Ihr auf frankfurtflyer.de
http://www.frankfurtflyer.de/hoshinoya-tokio/
 
Top